Verein

Geschichte

Steckbrief

FC Thun   Gründungsjahr:    1898
  Gründung AG:    2000
  Klubnummer Verein:    10509
  Klubnummer AG:    10700
  Hauptdress 2016/17:    rot
  Auswärtsdress 2016/17:    weiss

1. Mannschaft

1946-1950   NLB  
1953/54   NLB  
1954/55   NLA  
1955-1970   NLB  
1955   Cupfinal  
1997   Aufstieg NLB  
2002   Aufstieg NLA / Axpo Super League  
2003/2004   UI-Cup Teilnahme  
2004/2005   UI-Cup Teilnahme  
2004/2005   Vize-Meister Axpo Super League  
2005/2006   Teilnahme an der Champions League
2005/2006   UEFA Cup  
2008   Abstieg in die Challenge League  
2009 /2010   Aufstieg in die Axpo Super League  
2010/2011   Qualifikation für die Europa League  

2012/2013                                       Schlussrang 5 und Teilnahme an der Europa League


Nachwuchs

2001/02   U18-Schweizermeister
2004/05   U19-Schweizermeister

Frauen

2008/09   Frauen Cupsieger

Die Meilensteine des FC Thun

Am 1. Mai 1898 wurde der FC Thun von einer kleinen Gruppe Fussballbegeisterten im Gasthof «Zum Sternen» an der Ecke Schwäbisstrasse/Marktgasse gegründet.

1932/33   Die Thuner feiern als Meister der Zentralschweiz den Aufstieg in die 2. Liga
1943/44   Die Thuner steigen erstmals in der Vereinsgeschichte in die 1. Liga auf
1945/46   Die Thuner sind Westschweizer Meister. 1. Aufstieg in die Nationalliga B
1952/53   Nach dem Abstieg im Jahre 1950 werden die Thuner 1953 1.-Liga-Meister. Zum zweiten Mal steigen sie in die zweithöchste Liga der Schweiz auf.
1953/54   Erstmals steigt der FC Thun in die Nationalliga A auf.
Ostermontag 1955   Der FC Thun hat sich für den Cupfinal in Bern qualifiziert. Im Final unterliegen die Oberländer dem haushohen Favoriten La Chaux-de-Fonds 1:3.
1954/55   Abstieg in die Nationalliga B. Bis 1970 gehören die Thuner dieser Liga an, ehe der unaufhaltsame Fall in die Anonymität beginnt.
1975   Tiefpunkt in der Klubgeschichte: Abstieg in die 2. Liga. 
1983   Rückkehr in die 1. Liga
1997   Aufstieg in die Nationalliga B. Bis in die Saison 2001/02 gehört der FC Thun der NLB an.
7. Mai 2002   Der FC Thun besiegt Winterthur im alles entscheidenden Spiel 1:0. Der Aufstieg in die Nationalliga A wird Tatsache
2004/05   Die Thuner werden hinter Basel Vizemeister und qualifizieren sich nach Siegen über Dynamo Kiew und Malmö FF für die Champions League
2007/08   Abstieg in die Nationalliga B
2009/10   Rückkehr in die höchste Spielklasse, nicht mehr in die Nationalliga A, sondern in die neu benannte Axpo Super League.
2010/2011   Schlussrang 5 in der Axpo Super League und damit die Qualifikation für die Europa League
9. Juli 2011   Eröffnung der Arena Thun mit dem Eröffnungsspiel FC Thun – 1. FC Köln


So, 30. APRIL 2017 13:45 Uhr, Stockhorn Arena

FC Thun

:

FC Sion
Super League Rückrunde

Tabelle

#TeamSpieleTorePunkte
1FCB FC Basel 1893 2975:2374
2YB BSC Young Boys2961:4153
3Sion FC Sion2951:4545
4FCL FC Luzern2953:5043
5Lugano FC Lugano2942:5240
6GC Grasshopper Club Zürich2938:4633
7St. Gallen FC St. Gallen2932:4631
8Lausanne FC Lausanne-Sport2945:5330
9Thun FC Thun 2944:5630
10Vaduz FC Vaduz2935:6423