Loading...
Wahri Liebi.

News

Das Video-Interview.
07.11.2018

Doppelpass mit Nicola Sutter

Das Video-Interview.
2014 stiess Nicola Sutter als Mittelfeldspieler aus der U21 in die erste Mannschaft. Zwei Jahre später wechselte er als Leihspieler zum FC Winterthur. Nachdem er sich beim Challenge-Ligisten nicht durchsetzen konnte, kehrte er zurück ins Oberland. Die neuerliche Chance, die ihm hier geboten wurde, packte er und avancierte in der Innenverteidigung zum Stammspieler. Im Interview spricht er über seine neue Rolle als Verteidiger und die Ähnlichkeiten mit seinem Vater.


Neu im Fanshop.
07.11.2018

Aktion: Daunenjacke

Neu im Fanshop.
Für warme Matchbesuche in der kalten Zeit:
Die neue FC Thun-Daunenjacke jetzt zum exklusiven Einführungspreis von CHF 99.- statt CHF 129.-.
Hol sie dir heute Mittwochnachmittag zwischen 13.30 und 18.30 Uhr im Fanshop oder rund um die Uhr im Online-Shop.

Wir freuen uns auf deinen Besuch!
Zum Online-Shop
Der Rückblick.
07.11.2018

118. HV Verein FC Thun

Der Rückblick.
Am Dienstagabend fand im Restaurant Kreuz in Allmendingen die 118. Hauptversammlung des Vereins FC Thun statt.
  • Beatrice Blatter ist aus dem Vorstand des Vereins FC Thun ausgetreten.
  • Zum Nachfolger von Beatrice Blatter wurde Adrian Bieri gewählt. Bieri ist Leiter Privatkundenberatung bei der Raiffeisenbank Thunersee und wohnt in Gunten.
  • Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit für den Verein FC Thun wurde Guido Feller zum Ehrenmitglied gewählt.
Der Verein FC Thun wünscht Adrian Bieri einen erfolgrechen Start und gratuliert Guido Feller herzlich.

Der bisherige Vorstand: (v.l.n.r.) Beatrice Blatter, Ernst Feller und Konrad Burkhalter.

Das neue Ehrenmitglied Guido Feller (Mitte).

Ersetzt Beatrice Blatter im Vorstand: Adrian Bieri



Das will ich wissen.
06.11.2018

Exklusives Angebot

Das will ich wissen.
Exklusives Club 1898-Angebot am Spiel gegen Basel
Du willst neben der Spannung in der Stockhorn Arena auch den Ausblick vom Stockhorn geniessen? Dann bestelle noch heute Dein Club 1898-Ticket für nur CHF 120.– exkl. MwSt. für das Spiel gegen den FC Basel vom 10. November 2018.
Die ersten 20 Besteller erhalten pro zwei Club 1898-Tickets einen Gutschein für eine Retourfahrt auf das Stockhorn. Deine Bestellung nehmen wir gerne per Mail an sponsoring@fcthun.ch entgegen. Damit du von dieser exklusiven Aktion profitieren kannst, vermerke das Codewort «Stockhorn». Wir heissen dich bereits jetzt herzlich willkommen im Club 1898!

Erlebe die Stimmung in unserem Clublokal, lass Dich kulinarisch verwöhnen, tausch dich mit anderen Fans aus und fiebere mit dem FC Thun Berner Oberland mit!
Zur Übersicht.
05.11.2018

Nachwuchsresultate

Zur Übersicht.
Die Resultate sowie die Ausschau auf die nächsten Spiele der Nachwuchsmannschaften in der Übersicht:

U21

FC Thun Berner Oberland II - CS Chênois 0:0 (0:0)
Nächstes Spiel: FC Thun Berner Oberland II - Lancy FC
Sonntag, 11. November 2018, 15:00 Uhr, Stockhorn Arena, Thun 

Zum Team-Spielplan
 

U18

FC Thun Berner Oberland - Grasshopper-Club Zürich 0:3 (0:1)
Nächstes Spiel: FC Sion - Thun Berner Oberland
Samstag, 17. November 2018, 14:00 Uhr, Ancien Stand, Sion Süd

Zum Team-Spielplan

U16

FC Thun Berner Oberland - Grasshopper-Club Zürich 2:2 (1:1)
Nächstes Spiel: FC Sion - Thun Berner Oberland
Samstag, 17. November 2018, 14:00 Uhr,  Stade du Bois-de-la-Borgne/Glareys, Bramois

Zum Team-Spielplan

U15

FC Thun Berner Oberland - Grasshopper-Club Zürich 1:4 (0:2)
Nächstes Spiel: FC Sion - Thun Berner Oberland
Samstag, 17. November 2018, 14:00 Uhr,  Stade de la Garenne, Châteauneuf

Zum Team-Spielplan
Der Spielbericht.
05.11.2018

Thun II schöpft neue Hoffnung

Der Spielbericht.
 
Thun II hat beim 0:0 gegen Chênois dank einer starken Mannschaftsleistung verdientermassen einen Punkt geholt. Der Tabellenvorletzte in der 1. Liga (Gruppe 1) brachte die Genfer an den Rand einer Niederlage.

Der Thuner Coach Gian-Luca Privitelli und sein Assistent Fritz Binggeli hatten auf die Niederlagenserie reagiert und das Schwergewicht der Trainingseinheiten auf die spielerischen Elemente gelegt. «Wir hatten bemerkt, dass wir mit unserer Taktik keinen Erfolg verzeichneten», sagten Privitelli und Binggeli unisono. Die Thuner hatten dabei versucht, mehrheitlich mit langen Bällen die gegnerischen Abwehrreihen unter Druck zu setzen. Gegen die robusten Mannschaften aber sei dies nicht das Erfolgsrezept gewesen, sagte Binggeli. 
Auf dem Papier eine klare Angelegenheit schien der Match der jungen Thuner gegen das jetzt auf Rang eins platzierte Chênois zu werden. Doch die Oberländer, momentan auf dem vorletzten Tabellenrang platziert, liessen sich von der Tabellensituation nicht beirren. Sie bestimmten das Spiel von Anpfiff weg. Aggressiv im Zweikampf und spielstark liessen sie die favorisierten Genfer nicht ins Spiel kommen. Die Thuner setzten um, was im Training geübt worden war. Mit schönen Spielzügen, nach ruhigem und überlegtem Aufbauspiel, wurde der Gast aus Genf immer wieder in die eigene Abwehrzone gedrängt. Dennoch, an der Strafraumgrenze standen meist fünf bis sechs Genfer, die praktisch keine Torchance zuliessen. Die Thuner waren daher gezwungen, den Erfolg mit Schüssen aus der zweiten Reihe herbeizuführen. Diese waren oft gefährlich, aber Torerfolge stellten sich keine ein.

Chênois mit Neuaufbau
Von Chênois war bis zur 75. Minute praktisch nichts zu sehen. Zu sehr waren die Genfer mit Abwehrarbeit beschäftigt. Dabei hatten sie schon weit bessere Fussball-Zeiten erlebt. In der Zeit von 1973 bis 1981 gehörte der CS Chênois der höchsten Schweizer Liga (Nationalliga A) an. Nach dem Abstieg weitere 15 Saisons der Nationalliga B. Längst wurde der Verein von der Gegenwart eingeholt. Nach dem Abstieg in die 2. Liga interregional im Sommer 2017, dem Tiefpunkt in der Vereinsgeschichte, schafften die Genfer letztes Jahr den sofortigen Wiederaufstieg und gehören in der Gruppe 1 zu den Spitzenteams.
Für die jungen Thuner, so scheint es jedenfalls, hat mit dem überraschenden Punktgewinn eine neue Zukunft begonnen. Ohne einen Ergänzungsspieler aus der 1. Mannschaft angetreten, haben die Spieler gegen Chênois gezeigt, zu was sie fähig sind. Einzig die Tore haben in diesem schnellen und sehr unterhaltsamen Match gefehlt. Es bietet sich aber für das Privitelli-Team die Möglichkeit, dies am nächsten Sonntag, beim letzten Spiel vor der Winterpause gegen Lancy, einem weiteren Spitzenteam aus Genf, nachzuholen.

Peter Voegeli
   
Thun II - Chênois 0:0
Stockhorn Arena. - 250 Zuschauer. - SR Vidic. 
Thun II: Ziswiler; Zahn, Zaugg, Sablatnig, Lehmann; Wanner (71. Gerber), Roth, Ajeti (83. Ueltschi); Vasic, Fuhrer (90. Lekaj), Von Känel (67. Zubaku).
Bemerkungen: Thun II ohne Uche, Frey, Toneatti, Trachsel.
 

Der Spielbericht.
03.11.2018

Thun und Xamax trennen sich 2:2

Der Spielbericht.
Bild: Patric Spahni

Das Spiel
Thun zündete bereits von Beginn an den Turbo. Bereits in der 2. Spielminute lenkte der Neuenburger Schlussmann einen Schuss von Salanovic in Extremis an den Pfosten. In der Folge kam Thun zu einigen hochkarätigen Möglichkeiten, ehe Matteo Tosetti in der 41. Spielminute Dejan Sorgic lancierte und dieser zum erlösenden 1:0 traf. Nach der Pause bekundete das Heimteam jedoch Mühe, die Kompaktheit der ersten Halbzeit zu bewahren. Xamax erstarkte darauf und glich in der 73. Spielminute durch Tréand aus. Neun Minuten später drehten die Neuenburger das Spiel mit einem Treffer von Doudin zum 1:2. Mit dem allerletzten Angriff gelang Thun in der 93. Minute das verdiente Tor zum 2:2. Marvin Spielmann hämmerte einen Traumschuss per Direktabnahme von der Strafraumgrenze aus unhaltbar ins Netz.

Die Video-Highlights


Die Medienkonferenz nach dem Spiel


Das Telegramm
Thun - Xamax 2:2 (1:0)
4'605 Zuschauer. - SR Dudic. 
Tore: 41. Sorgic (Tosetti) 1:0. 73. Tréand (Kamber) 1:1. 81. Doudin (Nuzzolo). 93. Spielmann 2:2.
Thun: Faivre; Glarner, Rodrigues, Sutter (23. Fatkic), Facchinetti; Karlen (83. Ferreira), Gelmi, Stillhart; Tosetti (68. Spielmann), Sorgic, Salanovic.
Xamax: Walthert; Gomes, Ošs, Huyghebaert (39. Xhemajli); Tréand, Corbaz, Veloso, Kamber; Doudin; Nuzzolo, Ademi (62. Karlen).
Bemerkungen: Thun ohne Costanzo, Righetti, Joss, Hunziker (alle verletzt), Kablan, Hediger (beide verletzt), Ziswiler, Dzonlagic (beide U21). Xamax ohne Di Nardo, Djuric, Santana, Sejmenovic (alle verletzt), Nicastro, Le Pogam, Qela, Nimani, Mulaj (alle nicht im Aufgebot). 2. Walthert lenkt einen Schuss von Salanovic an den Pfosten. 23. Sutter wird verletzt ausgewechselt. 31. Salanovic trifft den Aussenpfosten.
Verwarnungen: 16. Ošs (Foul). 54. Glarner (Foul). 75. Salanovic (Foul). 82. Veloso (Foul). 84. Nuzzolo (Foul). 92. Walthert (Spielverzögerung). 93. Doudin.
Bildergalerie Statistik
Das interessiert mich.
02.11.2018

Medizinische/r Masseur/in gesucht

Das interessiert mich.
Der FC Thun Berner Oberland sucht per 1. Januar 2019 oder nach Vereinbarung eine engagierte Persönlichkeit als

Medizinische/r Masseur/in U21 und U18 (50-60%)


Sie bewegen sich mitten im Schweizer Fussballbusiness, übernehmen gerne Verantwortung und handeln proaktiv. Von Ihnen wird daher grosse Flexibilität, Herzblut und Leidenschaft gefordert.
 
Ihre Hauptaufgaben:
  • Therapieren / Behandeln (med. Massage) von Spielern der U21 und U18
  • Organisation von Terminen und Kommunikation mit externen Spezialisten/Sportärzten
  • Regelmässige Information an das Trainerteam über Einsatzfähigkeit der Spieler
  • Verfassen des wöchentlichen Reha-Updates
  • Einsatzplanung Spielbetreuungen U21 und U18
  • Trainings- und Spielbetreuungen U21 und U18
  • Materialverwaltung
  • Optional zusätzlich Behandlung der Spieler der 1. Mannschaft jeweils am Donnerstag (ca. 10%)
Ihr Profil:
  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als dipl. med. Masseur/in bzw. dipl. Berufsmasseur/in oder in Ausbildung
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Teamorientierte Persönlichkeit
  • Hohe Flexibilität und Belastbarkeit
  • Bereitschaft für Einsätze an Abenden und an Wochenenden
  • Affinität zum Fussball
Ihre Chance: 
Sind Sie interessiert, diese Aufgaben zu übernehmen und Teil eines Teams zu werden, das durch Einsatzfreude, Leidenschaft und Leistungsbereitschaft geprägt ist? Dann zeigen Sie uns mit Ihrer schriftlichen Bewerbung an jobs@fcthun.ch, dass Sie unsere Wunschpersönlichkeit für diese Herausforderung sind.
Das Video-Interview.
02.11.2018

Doppelpass mit Marvin Spielmann

Das Video-Interview.
Im Winter 2017 stiess der Flügelspieler Marvin Spielmann vom FC Wil zum FC Thun Berner Oberland und entwickelte sich seither zum wertvollen Stammspieler. Der Oltner mit kongolesischen Wurzeln spricht im Videointerview über nervige Eigenschaften, grosse Füsse und seine Vergangenheit als Judoka.


Alle Infos zum Spiel.
02.11.2018

Thun vor dem Spiel gegen Xamax

Alle Infos zum Spiel.
Die Eckdaten zum Spiel
Am Samstag, 03.11.2018 trifft der FC Thun Berner Oberland in der 13. Runde der Super League zuhause auf Neuchâtel Xamax. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.

Die Ausgangslage
Nur drei Tage nach dem Cupsieg gegen den FC Wil im Penaltyschiessen ist morgen Samstag Neuchâtel Xamax zu Gast in der Stockhorn Arena. Auch die Neuenburger mussten im Cup gegen Lugano in die Verlängerung. Im Gegensatz zu den glücklichen Thunern schied Xamax nach einer 1:3-Niederlage jedoch aus dem Schweizer Cup aus. Thun-Trainer Marc Schneider will sich nicht festlegen, ob dies nun ein Vor- oder ein Nachteil für Thun ist. «Es könnte genauso sein, dass diese Niederlage bei den Neuenburgern eine Trotzreaktion ausgelöst hat und sie umso motivierter ins Oberland reisen.»
Noch in guter Erinnerung bleibt uns das Hinspiel vom 11. August in Neuenburg, welches die Thuner 5:1 gewannen. Zwei frühe Penaltytore von Marvin Spielmann brachten das Schneider-Team damals 2:0 in Führung. Sichtlich geschockt gelang dem Aufsteiger danach keine Reaktion, sodass es zum deutlichen Schlussresultat kam. Aber derart einfach wie damals wird es der Aufsteiger den Thunern sicher nicht nochmals machen. Die Neuenburger haben in den darauffolgenden sieben Spielen nur noch elf Gegentreffer einkassieren müssen. Dennoch sind die Oberländer in diesem Match zu favorisieren. Wollen sie die gute Ausgangslage verteidigen, muss ein Sieg her. Trotz der Favoritenrolle wartet jedoch eine sehr schwierige Aufgabe auf das Schneider-Team.

Diese Spieler fehlen dem FC Thun Berner Oberland
Gesperrt
  • Hediger
  • Kablan
Verletzt
  • Costanzo
  • Joss
  • Righetti
  • Hunziker
Fraglich
  • Salanovic

Die Vorschau mit Cheftrainer Marc Schneider


  Newsmeldungen 11 bis 20 von 457  [ <<  1 2 3 4 5  >> ]

FC Thun Night 2019

Freitag, 22. März 2019: Ein Datum das sich nicht nur Freunde des FC Thun Berner Oberland in Ihrer Agenda fett anstreichen sollten. Dann nämlich findet die 5. Austragung der FC Thun Night statt. Die Teilnehmenden dürfen sich auf einen geselligen Abend, mit viel Unterhaltung und Musik freuen. Daneben wird auch und die Pflege bestehender und neuer Netzwerke nicht zu kurz kommen. Staff und Spieler der 1. Mannschaft des FC Thun Berner Oberland werden die Gäste traditionsgemäss mit Speis und Trank bedienen. Lassen Sie sich verwöhnen und reservieren Sie sich den 22. März 2019 bereits jetzt!

Weitere Informationen zum Programm werden laufend bekannt gegeben. Ebenso werden wir Sie frühzeitig über die Vorverkaufsmöglichkeiten informieren.

Wir freuen uns auf Sie!


Saisonkarte 2018/19

Ab sofort ist die Saisonkarte für die restlichen Heimspiele der Saison 2018/19 bereits ab CHF 253.00 erhältlich. Verpasse damit auch weiterhin kein Tor in der Stockhorn Arena. Kennst du unsere Mitgliedschaften? Bei einem Abschluss einer Mitgliedschaft ab Stufe Niesen ist deine Saisonkarte Kategorie 1 inkludiert. Dies ist nur einer von vielen Vorteilen.

Weitere Infos

Kids Club

Bist du unter 16 Jahren und möchtest den FC Thun Berner Oberland hautnah kennenlernen, dann ist der Kids Club genau das Richtige für dich. Mit einer Kids Club-Mitgliedschaft entdeckst du den FC Thun Berner Oberland von einer neuen Seite und lernst die Profis persönlich kennen. Nebst dem einzigartigen Einblick in die Welt des Fussballclubs, erlebst du als Kids Club-Mitglied spannende und unver­gessliche Momente.

Weitere Infos